Glänzende Zeiten für Goldschmuck

facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail

Goldschmuck – der strahlende Klassiker

In der Schmuckwelt ist Goldschmuck die Königsklasse. Goldketten, Goldarmbänder, Ohrringe und Fingerringe aus Gold werden von Männern und Frauen gerne getragen und nicht zuletzt steht der goldene Ehering als Zeichen für Unendlichkeit, wenn sich ein Liebespaar das Ja-Wort gegeben und somit sich ewige Zweisamkeit versprochen hat. Der warm leuchtende Farbton des Edelmetalls erinnert an die wärmenden Strahlen der Sonne und verzaubert seit Jahrtausenden die Menschen aller Kulturen. Als Rohstoff vermag das Gold über bestimmte Eigenschaften zu verfügen, die in der Industrie sowie in der Technik durch kein anderes Material gegeben sind, in Krisenzeiten gilt das goldige Metall seit jeher als Ersatzwährung. Kein Wunder, dass Gold – egal ob als Münzen, Barren oder Goldschmuck – als wertvoll und teuer gilt.

Schmuckpreise günstig
Schmuckpreise günstig

Beim Schmuckkauf vom Goldpreis profitieren

Derzeit gibt es so manche politische und wirtschaftliche Schieflage und munkelt man, dass der Goldpreis momentan massiv gedrückt wird. Das Edelmetall findet keinen Anschluss an das Hoch in 2012 und 2013. Aktuell dümpelt Gold trotz der ganzen Unruhen bei knapp unter 980 Euro pro Unze herum, womit er sich seinem Niveau von 2010 annähert. Goldanleger und Schmuckliebhaber haben jetzt eine sehr gute Gelegenheit, günstig an schönen Schmuck heranzukommen. Die Stagnation des Goldpreises wirkt sich auch auf die Schmuckpreise aus und so können Händler aktuell wie hier zu besten Preisen Schmuck anbieten. Möchte man sich das ein oder andere Stück zulegen, ist jetzt also ein guter Zeitpunkt.

Goldschmuck jetzt günstig kaufen
Goldschmuck jetzt günstig kaufen

Ist Goldschmuck wirklich immer teuer?

Die Preise für Goldketten und anderen Goldschmuck setzen sich aus mehreren Faktoren zusammen. Neben den klassischen Verkaufswerten wie Gestaltung und Aussehen, Marke oder No-Name und Händlerniveau spielen auch andere Gewichtungen bei der Preisgestaltung eine wesentliche Rolle:

  • Feinheit vom Gold
  • Gesamtgewicht des Goldstücks
  • aktueller Goldpreis

Die Feinheit des Goldes

Zwei Goldketten können absolut identisch aussehen, das gleiche Gewicht haben und dennoch kann die eine viel wertvoller sein, wie die andere. Grund dafür ist der Anteil an Feinteilen. Reines Gold mit einer Feinheit von 1000/1000 bzw. 999/1000 ist aufgrund der Materialeigenschaften zu weich, um daraus Schmuck zu fertigen. Daher werden verschiedene Legierungen gefertigt, bei denen jeweils ein bestimmter Anteil aus nicht goldenem, aber härteren Material besteht. Die Bezeichnung Feinheit oder auch der bekanntere Wert Karat geben an, in welchem Verhältnis Gold und Legierungsmaterial zusammengesetzt sind. Es gilt jeweils: je größer die Zahlen, umso mehr Feinteile reines Gold sind enthalten, da die Angabe sich auf die Goldteile bezieht. Man rechnet in Tausendteile; durchgesetzt haben sich vorrangig nachfolgende Legierungen:

  • 24 Karat 1000/1000 Teile oder Feingold 999
  • 18 Karat 750/1000 Teile oder Gold 750
  • 14 Karat (585er Gold)
  • 9 Karat (333er Gold)

Außerdem gibt es weitere Unterteilungen in 22, 20, 10 und 9 Karat. Für die Wertermittlung eines Goldschmuckstücks – ausgegangen vom Goldpreis – wird zunächst das Wiegegewicht des Schmuckstücks ermittelt, dann über die Angabe der Feinteile den Gewichtsanteil des reinen Goldes. Den Goldpreis beziffert man in der Regel auf die Feinunze. Eine Unze Feingold wiegt 31,1034768 g und so kann der reine Goldwert für ein Schmuckstück errechnet werden.

Welches Gold ist für Schmuck am besten?

In welcher Feinheit man Schmuckstücke aus Gold anschafft, ist eine ganz individuelle Entscheidung. Optisch ist es kaum sichtbar, ob es sich bei einem Armband oder einer Halskette um 333er, 585er oder 750er Gold handelt. Preislich macht sich dieser feine Unterschied bei Schmuck aus Gold jedoch bemerkbar, weil mit steigender Zahl auch der Wert des Schmuckstücks steigt. Es ist also eher eine emotionale Entscheidung, ob man das weniger oder mehr wertigere Edelmetall aussucht. Derzeit könnte natürlich der niedrige Goldpreis die Entscheidung für das 750er Gold deutlich begünstigen, denn eine Goldkette hätte von Mitte 2011 bis Ende 2012 gut 2/3 mehr gekostet, als man heute für sie bezahlen muss. Da eine schöne Kette aus Gold nie aus der Mode kommt und sich auf vielfältige Weise kombinieren und natürlich auch bestens als Geschenk überreichen lässt, sollte man doch wirklich zuschlagen, solange der Goldpreis noch in so seichten Gewässern umher schippert und sich dies so positiv auf Schmuck auswirkt.

facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail

Share This Post

Post Comment